Hintergrund - Deutschlandfunk

Hintergrund - Deutschlandfunk Podcast

Gründlich recherchierte und sorgfältig aufbereitete Analysen: Im "Hintergrund" werden die wichtigsten Themen aus dem In- und Ausland behandelt. Dazu gehören auch besonders relevante wirtschaftliche und soziale Entwicklungen oder prägende gesellschafts- und kulturpolitische Debatten. Die Sendung vermittelt Vorgeschichte und Zusammenhänge, liefert Einblicke und Ausblicke – ein wichtiger Wegweiser in einer immer komplexeren Welt.

CO2-Speicherung - Wie wir das Klima reparieren könnten - vielleicht
Die Welt lässt sich viel Zeit mit dem Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas, während das Klima sich immer weiter erwärmt. Ein Ausweg könnte sein, das Treibhausgas CO2 nachträglich aus der Atmosphäre zu entfernen und dann zu speichern. Doch das ist bislang wenig erforscht – und könnte teuer werden. Von Georg Ehring www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Bund-Länder-Streit - Wie der Vermittlungsausschuss Gesetze rettet
Der Vermittlungsausschuss ist die letzte Hoffnung für umstrittene Gesetze: Einigen sich Bund und Länder in dem Ausschuss nicht, scheitert das Gesetz. Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung gelingt der Kompromiss fast immer. Trotzdem schalten Bund und Länder den Vermittlungsausschuss immer seltener ein. Von Ann-Kathrin Jeske www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Südsudan - Der schwierige Weg zum Frieden
Im Südsudan fehlt es auch nach dem Ende des jahrelangen Bürgerkrieges an Infrastruktur, Perspektiven und Stabilität. Nach wie vor kommt es zu Gewaltausbrüchen zwischen Bevölkerungsgruppen. Der Weg zum Frieden führt auch über die Suche nach einer gemeinsamen Identität. Von Anne Allmeling www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Protestbewegung im Ausland - Die belarussische Diaspora in Europa
Hunderttausende Belarussen leben im europäischen Ausland. Durch die Proteste in der alten Heimat sind viele von ihnen zu Aktivisten geworden, die die Protestbewegung unterstützen. Aber ihr Einfluss auf die Politik in Belarus ist begrenzt. Von Gesine Dornblüth und Thomas Franke www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Flughafen Berlin-Brandenburg - Der Countdown läuft - BER wird doch noch eröffnet
Der Eröffnungstermin wurde immer wieder verschoben - doch jetzt nimmt der Hauptstadtflughafen BER mit jahrelanger Verspätung endlich den Betrieb auf. Manches wirkt wie von gestern, doch die Testphase verlief gut. Die Corona-Pandemie ist für den neuen Flughafen Fluch und Segen zugleich. Von Claudia van Laak www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Fünf Jahre russischer Militäreinsatz in Syrien - An Russland kommt im Nahen Osten niemand mehr vorbei
Gut ein Jahr nach der Annexion der Krim begann Russland seinen Militäreinsatz in Syrien. Offiziell ging es darum, den sogenannten Islamischen Staat zu bekämpfen. Doch Moskau hatte auch andere Ziele: den Sturz des syrischen Diktators Assad zu verhindern und seine eigene Rolle im Nahen Osten zu stärken. Von Gesine Dornblüth www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Fleischindustrie - Werkverträge verboten, Ausbeutung gestoppt?
Mit dem Verbot von Werkverträgen in der Fleischindustrie will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Ausbeutung in der Branche beenden. Experten sind optimistisch, dass das gelingt. Doch in anderen Branchen wird die Ausbeutung weitergehen. Von Manfred Götzke und Peggy Fiebig www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Hochradioaktive Abfälle - Die schwierige Suche nach einem Atomendlager
Wenn 2022 die letzten deutschen Atommeiler vom Netz gehen, stellt sich die Frage: An welchen Standorten kommt ein Endlager für hochradioaktiven Atommüll infrage. Eine Vorauswahl will die Bundesgesellschaft für Endlagerung nun bekannt geben. Das Problem: Eine erfolgreiche Suche scheint fast unmöglich. Von Axel Schröder www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Endlager für Atommüll - Die Standortsuche für radioaktiven Abfall
Wenn 2022 die letzten deutschen Atommeiler vom Netz gehen, stellt sich die Frage: An welchen Standorten kommt ein Endlager für hochradioaktiven Atommüll infrage? Eine Vorauswahl will die Bundesgesellschaft für Endlagerung nun bekannt geben. Das Problem: Eine erfolgreiche Suche scheint fast unmöglich. Von Axel Schröder www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Abstimmung über Personenfreizügigkeit - Wagt die Schweiz den "Schwexit"?
Am 27. September stimmen die Schweizer über eine Initiative zur Kündigung der Personenfreizügigkeit ab. Diese will erreichen, dass die Eidgenossenschaft die Einwanderung aus der EU selbst steuert. Doch das würde die bilateralen Verträge mit dem großen Nachbarn infrage stellen. Es droht ein "Schwexit". Von Dietrich Karl Mäurer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Corona-Hotspot Ischgl - Die juristische Suche nach Verantwortung beginnt
Vom Skiort Ischgl in Österreich aus verbreitete sich das Coronavirus im März über ganz Europa. Rund 1.000 betroffene Touristen sehen die zu späte Reaktion der Behörden als Grund dafür. Der österreichische Verbraucherschutzverein hat nun erste Schadenersatzklagen eingereicht. Von Clemens Verenkotte www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Vor 70 Jahren entstand Eisenhüttenstadt - Politisches Projekt mit ideologischem Anspruch
Eisenhüttenstadt war die erste sozialistische Planstadt - erbaut für die Arbeiter des Eisenhüttenkombinats. Heute ist die Stadt mit ihrem einmaligen Bauensemble das größte Flächendenkmal Deutschlands. Der Bürgermeister will daran jedoch nicht erinnern. Dabei schwärmen sogar Hollywoodstars von "Iron Hut City". Von Christoph D. Richter www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Neues Werk in Brandenburg - Wie Tesla seine Expansion vorantreibt
Fehlende Genehmigungen, Beförderung von Wasserknappheit, mangelhafte Kommunikation: Die Liste der Kritikpunkte am im Bau befindlichen Tesla-Werk in Brandenburg ist lang. Wie in den USA sieht sich Tesla-Chef Elon Musk auch hierzulande Vorwürfen ausgesetzt, er diktiere der Politik seine Regeln. Von Christoph Richter und Marcus Schuler www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Tourismus oder Naturschutz - Mexikos umstrittener Maya-Zug
Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán soll eine hochmoderne Bahnlinie entstehen: der sogenannte Maya-Zug. Mit 160 Stundenkilometern soll er durch die Region rasen und Touristen zu den historischen Maya-Stätten bringen. Doch entlang der Strecke formiert sich Protest. Von Anne Demmer und Sybille Flaschka www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Georg Bätzing, Chef der deutschen Bischöfe - Kein deutscher Papst
Die deutschen Bischöfe streiten über heikle Themen: Wie umgehen mit dem Missbrauchsskandal? Was tun gegen Mitgliederschwund? Und was sollen Frauen in der Kirche dürfen? Georg Bätzing ist seit einem halben Jahr Vorsitzender der Bischofskonferenz. Er soll Kompromisse finden. Von Christiane Florin www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Regulierung von Fintechs - Zwischen Kontrolle und Innovationsförderung
Der Wirecard-Skandal hat den Finanzmarkt schwer getroffen. Durch die Insolvenz des Zahlungsdiensteanbieters droht nicht nur ein politisches Nachspiel. Auch die sogenannte Fintech-Branche steht vor der grundlegenden Frage, ob mehr Aufsicht und strengere Regeln notwendig sind – ein Zwiespalt. Von Katharina Peetz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Schwierige Beitrittsgespräche - Nordmazedonien und Albanien auf dem Weg in die EU
Seit mehr als zehn Jahren sind Nordmazedonien und Albanien EU-Beitrittskandidaten. Doch immer wieder stockt der Prozess. In den Ländern löste das zum Teil schwere Krisen aus. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Gespräche nun voranbringen. Doch eines der größten Probleme dabei ist die EU selbst. Von Norbert Mappes-Niediek www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Unternehmen Krieg - Private Militärdienstleister kaum regulierbar
Nach UN-Angaben sind weltweit immer mehr private Sicherheits- und Militärdienstleister in Kriege verwickelt - auch auf dem afrikanischen Kontinent. Doch ihr Verhalten zu regulieren, stellt sich als äußerst schwierig heraus. Genau das macht sie für viele Auftraggeber so attraktiv. Von Bettina Rühl www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Handels- und andere Streitigkeiten - Australien und China auf dem Kriegspfad
Lange Jahre pflegten China und Australien gute Handelsbeziehungen. Doch seit Canberra von Peking eine Erklärung fordert, wie das SARS-CoV2-Virus aus Wuhan in die ganze Welt gelangen konnte, ist es damit vorbei. Nun wird auch deutlich, dass es im chinesisch-australischen Verhältnis schon lange knirscht. Von Andreas Stummer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Deutschland, Russland, Europa - Wie der Fall Nawalny internationale Beziehungen verändert
Die Vergiftung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny ist eine Belastungsprobe für die deutsch-russischen Beziehungen, eine von mittlerweile zahlreichen. Vieles steht auf dem Prüfstand. Gibt es noch Möglichkeiten, sich mit Russland unter Präsident Wladimir Putin vertrauensvoll zu verständigen? Von Thomas Franke www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Bargeld, Karte oder App - Langsamer Abschied von Scheinen und Münzen?
Deutschland ist traditionell ein Bargeld-Land. Doch in der Corona-Pandemie haben Kartenzahlungen und das Bezahlen per App auch hierzulande zugenommen. Das Verhältnis der Deutschen zu bargeldlosem Zahlen bleibt dennoch ambivalent - und Experten sehen es aus verschiedenen Gründen kritisch. Von Catalina Schröder www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Die Maske - Schützendes Stück Stoff und politisch-symbolisches Requisit
Joe Biden und Kamala Harris tragen sie, Donald Trump selten und widerwillig. Die Maske oder Mund-Nasen-Bedeckung ist mehr als nur ein Stück Stoff im Gesicht. Keine Zierde, aber ein Signal: ein politisches Requisit. Wer sie trägt, setzt ein Zeichen. Wer nicht, auch. Von Michael Köhler www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Europäische Jugendgarantie - Suche nach Wegen aus der Jugendarbeitslosigkeit
Ängste gehen in der EU um, dass die Corona-Krise eine neue "Lost Generation" hervorbringen könnte. Bereits jetzt sind 17 Prozent der unter 25-Jährigen arbeitslos – Tendenz steigend. Dieser Entwicklung will die EU mit der europäischen Jugendgarantie gegensteuern. Von Tonia Koch www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Zwei-plus-Vier-Vertrag vor 30 Jahren - Ein Friedensvertrag, der keiner war
Am 12. September 1990 unterzeichnen die BRD, die DDR, die USA, Großbritannien, Frankreich und die Sowjetunion ein Abkommen, das die Einheit bringt und die Nachkriegszeit beendet – so die deutsche Lesart des Zwei-plus-Vier-Vertrags. Aus Sicht anderer Staaten bleibt ein Thema offen: deutsche Reparationen. Von Vivien Leue www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Volksbanken und Sparkassen - Die Coronakrise beschleunigt den Wandel
Kirche, Bäcker und eine Filiale der Sparkasse oder Volksbank: So sah lange fast jeder Ort in Deutschland aus. Doch die Zahl der Filialen geht seit Jahren zurück. Großbanken, Digitalisierung zwingen die "kleine Bank vor Ort" zum Wandel. Die Corona-Pandemie hat das noch mal beschleunigt. Von Brigitte Scholtes www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Ringen um die Macht in Belarus - Lukaschenko will bleiben – aber das hat einen Preis
Seit einem Monat wird in Belarus demonstriert: Eine friedliche Oppositionsbewegung erkennt den Wahlsieg von Dauerpräsident Alexander Lukaschenko nicht an. Der Staat schlägt teilweise sehr gewaltsam zurück. Und Russland nutzt diese Situation auf seine Weise für sich aus. Von Thielko Grieß und Florian Kellermann www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Teilung Koreas 1945 - Grundstein eines Konflikts, der bis heute andauert
Seit 75 Jahren gibt es zwei Koreas, die sich getrennt voneinander entwickeln. Die USA und die UdSSR hatten das Land 1945 aufgeteilt. Dabei hatte es anders als Deutschland keinen Krieg angefangen - vielmehr war es selbst Opfer einer brutalen Unterdrückung durch Japan. Von Ingrid Norbu www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Presserat - Wie die deutsche Presse sich selbst kontrolliert
Darf man Polizisten in einer Kolumne auf die Mülldeponie wünschen? Mit publizistischen Grenzfällen wie diesem beschäftigt sich der Deutsche Presserat. Mehrere Tausend Beschwerden prüft und Dutzende Rügen erteilt er jährlich. Welche Wirkung er damit erzielt, ist aber durchaus strittig. Von Daniel Bouhs www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Kindertagespflege im Wandel - Billige Kita-Alternative oder individuelle Betreuung?
In Deutschland werden 125.000 Kinder unter drei Jahren von Tagesmüttern oder Tagesvätern betreut. Für Kommunen eine günstige Form der Betreuung, doch die Betreuenden haben dafür oft nur einen 160 Stunden Crashkurs absolviert. Jugendämter sollen sie beratend unterstützen, aber es fehlt an Personal. Von Lena Sterz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Italiens Migrationspolitik - Neue Routen, alte Probleme
Seit Jahresbeginn sind in Italien viermal so viele Flüchtlinge angekommen wie 2019 im gleichen Zeitraum. Viele von ihnen schlagen über Tunesien eine neue Route ein. Die Regierung arbeitet an einer neuen Migrationspolitik – und fühlt sich weiterhin von der EU alleine gelassen. Von Christine Auerbach, Lisa Weiß und Christoph Schäfer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Pläne für neues Lobbyregister - Kontakte, Kampagnen und jede Menge Einfluss
Lobbyist*innen haben keinen guten Ruf - dabei gehört ihre Arbeit zum Parlamentarismus dazu. Bis Ende des Jahres wollen Union und SPD ein Lobbyregister einrichten. Oppositionsparteien und einzelnen Lobbyverbänden gehen die Pläne aber nicht weit genug. Von Panajotis Gavrilis www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Kommunalwahlen NRW - Abstimmung auch über Corona-Politik
Die Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen mitten in der Corona-Pandemie bedeuten eine große organisatorische Herausforderung. Sie sind aber vor allem der erste große politische Stimmungstest in Deutschland über die Corona-Politik und das Krisenmanagement von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Von Moritz Küpper www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Bäderschließungen - Auf dem Weg ins Nichtschwimmerland
Immer mehr Schwimmbäder müssen schließen, immer mehr Grundschüler sind keine sicheren Schwimmer. Mit den Bädern geht oft auch ein sozialer Treffpunkt verloren. Weil vielen Kommunen das Geld für den teuren Unterhalt fehlt, hat der Bund einen Plan gegen das Bädersterben angekündigt. Von Vivien Leue www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Deutsch-Französischer Krieg von 1870/71 - Verdrängter Sieg, verklärte Niederlage
Mit ihm begann das Deutsche Kaiserreich und in Frankreich die Dritte Republik. Dennoch ist der Deutsch-Französische Krieg von 1870/71 heute fast vergessen. Dabei hat er auch 150 Jahre nach der entscheidenden Schlacht von Sedan noch ganz konkrete Auswirkungen, die in beiden Ländern spürbar sind. Von Anne Françoise Weber www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Psychisch Kranke im Hartz-IV-System - Im Dschungel der Zuständigkeiten
Mehr als jeder dritte Bezieher von Hartz IV kämpft laut Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung mit psychischen Problemen. Obwohl der hohe Anteil bekannt ist, haben die Jobcenter bis heute keinen geregelten Umgang damit gefunden. Dabei gibt es erfolgreiche Projekte und Ideen. Von Maike Rademaker www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Prozessauftakt in Paris - Charlie Hebdo und die nationale Traumabewältigung
Die Terroranschläge 2015 waren in der öffentlichen Wahrnehmung in Frankreich zuletzt etwas in den Hintergrund gerückt. Doch mit dem Prozessauftakt zum Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" wird das Land erneut mit der Frage konfrontiert, wie es zur freien Meinungsäußerung und zum Islamismus steht. Von Jürgen König www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Kampf gegen Straßenlärm - Die quälende Kakophonie des Alltags
Die einen fordern Fahrverbote und als Reaktion darauf lassen die anderen ihre Motoren richtig aufheulen. Allein der Motorrad-Streit aus diesem Sommer zeigt, wie schwierig es ist, den Straßenlärm einzudämmen. Eine der Folgen: In Deutschland ist es vielerorts lauter als empfohlen. Von Benjamin Dierks www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Gesundheitsinformationen im Netz - Kann sich das neue Gesundheitsportal durchsetzen?
Wer im Netz zu Gesundheit, Krankheit und Behandlung recherchiert, stößt nicht immer auf vertrauenswürdige Informationen. Mit einem neuen Gesundheitsportal will das Bundesministerium für Gesundheit nun verlässliche Informationen liefern. Doch es gibt Zweifel, ob sich das Angebot durchsetzen wird. Von Nikolaus Nützel www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Feminismus als Feindbild - Wie Frauen in rechten Ideologien zum Hassobjekt werden
Im rechten Spektrum ist der Hass gegen Frauen in unterschiedlicher Form zu finden: von seiner zugespitzten Form als Teil der Ideologie rechtsextremistischer Gewalttäter bis zum Merkmal vermeintlich liberaler Kräfte. Der Feminismus als Feindbild rückt zunehmend aus der extremistischen Ecke - in unseren Alltag. Von Barbara Schmidt-Mattern www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Feminismus als Feindbild - Wie Frauen in rechten Ideologien zum Hassobjekt werden
Im rechten Spektrum ist der Hass gegen Frauen in unterschiedlicher Form zu finden: von seiner zugespitzten Form als Teil der Ideologie rechtsextremistischer Gewalttäter bis zum Merkmal vermeintlich liberaler Kräfte. Der Feminismus als Feindbild rückt zunehmend aus der extremistischen Ecke - in unseren Alltag. Von Barbara Schmidt-Mattern www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Libanon nach der Explosion - Wiederaufbau und Warten auf den Wandel
Drei Wochen nach der verheerenden Explosion im Hafen sind die Beiruter immer noch am Aufräumen. Viele wünschen sich echten politischen Wandel, manche sehen den religiösen Proporz als Wurzel der Korruption im politischen System. Aber sind von den Oppositionsparteien Lösungen zu erwarten? Von Björn Blaschke www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Anti-Corona-Proteste - Warum Verschwörungsideologien die Demokratie gefährden
Rechte Influencer und Impfgegner sammeln sich bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen. Viele von ihnen glauben an Verschwörungsideologien. Und: Studien zeigen, dass bei Menschen mit einer starken Verschwörungsmentalität eine höhere Gewaltbereitschaft vorliegt. Was aber kann man dagegen tun? Von Christian Röther www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Proteste gegen Corona-Maßnahmen - Warum Verschwörungsideologien die Demokratie gefährden
Rechte Influencer und Impfgegner sammeln sich bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen. Viele von ihnen glauben an Verschwörungsideologien. Und: Studien zeigen, dass bei Menschen mit einer starken Verschwörungsmentalität eine höhere Gewaltbereitschaft vorliegt. Was aber kann man dagegen tun? Von Christian Röther www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Behandlung von Staatsfeinden - Das Haftkrankenhaus der Stasi
In Berlin betrieb die Stasi ein Haftkrankenhaus, in dem beispielsweise Menschen behandelt wurden, die auf ihrer Flucht aus der DDR angeschossen wurden. Ex-Häftlinge berichten heute von sexuellen Übergriffen und Verhören am Krankenbett. Für eine wissenschaftliche Aufarbeitung fehlt bislang das Geld. Von Timo Stukenberg www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Einzelhandel - Rezepte gegen sterbende Innenstädte
Schließende Kaufhäuser und leere Schaufenster in Fußgängerzonen sind nicht erst seit der Corona-Pandemie ein Problem. Der boomende Online-Handel verdrängt die Geschäfte in den Innenstädten – die müssen sich neu erfinden. Von Caspar Dohmen www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Syrer in Deutschland - Wie der Krieg in der Heimat das Leben im Exil belastet
Seit Ausbruch des Kriegs in Syrien vor fast zehn Jahren haben viele Menschen dieses Land verlassen. Knapp 800.000 Syrer leben nun in Deutschland. Doch der Konflikt in ihrer Heimat belastet sie immer noch – und vergiftet das Zusammenleben im Exil in Deutschland. Von Kristin Helberg www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Mandel, Soja, Hafer und Co - Wie pflanzliche Ersatzprodukte das System Milch verändern
Während der Milchkonsum seit Jahren abnimmt, erfreuen sich Ersatzgetränke aus Rohstoffen wie Hafer immer größerer Beliebtheit. Noch hat das keine Auswirkungen auf die Milchwirtschaft. Doch in der Zukunft könnte es das gesamte System der Kuhmilch-Produktion verändern - und am Ende auch die Landwirtschaft. Von Mathias von Lieben www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Geschlechtergerechtigkeit in der Politik - Wie viel Quote verträgt die Verfassung?
Seit 2019 gibt es in Brandenburg ein Paritätsgesetz, das Parteien dazu verpflichtet, ihre Wahllisten für Landtagswahlen zur Hälfte mit Frauen zu besetzen. Bevor es zum ersten Mal greifen kann, kommt es allerdings jetzt verfassungstechnisch auf den Prüfstand. Von Ann-Kathrin Jeske www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Geschlechtergerechtigkeit in der Politik - Wie viel Quote verträgt die Verfassung?
Seit 2019 gibt es in Brandenburg ein Paritätsgesetz, das Parteien dazu verpflichtet, ihre Wahllisten für Landtagswahlen zur Hälfte mit Frauen zu besetzen. Bevor es zum ersten Mal greifen kann, kommt es allerdings jetzt verfassungstechnisch auf den Prüfstand. Von Ann-Kathrin Jeske www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Arbeitslohn für Strafgefangene - Resozialisierung oder ungerecht niedrig?
Häftlinge müssen in fast allen Bundesländern hinter Gittern arbeiten. Dabei erhalten sie deutlich weniger als den gesetzlichen Mindestlohn, denn ihr Einsatz zählt nicht als Arbeit, sondern als Resozialisierungsmaßnahme. Aber auch für die Gefängnisse gleicht das nur einen Bruchteil der Kosten aus. Von Timo Stukenberg www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Streitpunkt Uploadfilter - Die deutsche Umsetzung des EU-Urheberrechts
Vor gut einem Jahr wurde die Reform des Urheberrechts in Brüssel beschlossen - allen Protesten zum Trotz. Nun muss die europäische Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt werden. Die Diskussion geht weiter. Von Peggy Fiebig www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Streitpunkt Uploadfilter - Die deutsche Umsetzung des EU-Urheberrechts
Vor gut einem Jahr wurde die Reform des Urheberrechts in Brüssel beschlossen - allen Protesten zum Trotz. Nun muss die europäische Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt werden. Die Diskussion geht weiter. Von Peggy Fiebig www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Brexit-Abkommen - Verhandlungsmasse Fisch
Die EU und Großbritannien versuchen, ihre Beziehung nach dem Brexit mit einem Abkommen auf eine neue Grundlage zu stellen. Die Fischereirechte sind wirtschaftlich zwar unbedeutend, allerdings haben sie einen hohen emotionalen Wert – beide Seiten fahren hier eine harte Linie. Von Peter Kapern und Lutz Reidt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

60 Jahre Republik Zypern - Keiner will feiern auf der geteilten Insel
Am 16. August 1960 wurde Zypern eine unabhängige Republik, nachdem die Mittelmeerinsel zuvor britische Kolonie gewesen war. Doch zum Jubiläum ist auf Zypern niemandem zum Feiern zumute, denn die Insel ist seit 1974 geteilt - und eine Wiedervereinigung nicht in Sicht. Von Thoman Bormann und Christian Buttkereit www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Schadensfälle durch Corona - Gastronomie oder Versicherung - wer am Ende wirklich zahlt
Versicherungen sind in der Coronakrise in die Kritik geraten. Vielen Gastronomen, die wegen Betriebsschließung auf Schadenersatz gehofft hatten, wurden Zahlungen verweigert. 25 Millionen Euro an Prämien standen einer Schadenssumme in Höhe von bis zu 2,5 Milliarden Euro gegenüber. Von Mischa Erhardt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Plastikmüll in Südostasien - Die giftigen Folgen des deutschen Müllexports
Jedes Jahr exportieren westliche Länder hunderttausende Tonnen Plastikmüll zum Recycling nach Südostasien. Viele der Abfälle werden aber nicht wiederverwertet, sondern landen in der Natur oder werden illegal verbrannt – mit drastischen Folgen, wie das Beispiel Malaysia zeigt. Von Lena Bodewein und Jantje Hannover www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


50 Jahre Moskauer Vertrag - Durchbruch für die Ostpolitik
Er war eine wichtige Wegmarke für die Entspannung zwischen der Bundesrepublik und der Sowjetunion - der Moskauer Vertrag, ausgehandelt und angestoßen von der sozialliberalen Bundesregierung unter Willy Brandt. Von Norbert Seitz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Repressionen in Simbabwe - Krise, Korruption und Corona
Schon vor COVID-19 steckte Simbabwe in einer tiefen politischen und wirtschaftlichen Krise. Jetzt macht die Pandemie alles noch schlimmer. Die Regierung geht brutal gegen jede Form des Protests vor – und rechtfertigt die Repressionen mit der Virusbekämpfung. Von Leonie March www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Ende des Osmanischen Reiches - Neue Wertschätzung für einen alten Mythos
Vor 100 Jahren sollte das Osmanische Reich im Friedensvertrag von Sèvres ein Ende finden. Die Alliierten wollten den Türken als Kriegsverlierer im Ersten Weltkrieg nur noch ein anatolisches Kernland lassen. Der Plan löste Widerstand aus, führte zur Abdankung des Sultans und zur Gründung der heutigen Türkei. Von Gunnar Köhne www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...



Jung und den Menschen nahe - Wie drei Frauen in Belarus den Präsidenten ablösen wollen
In Belarus regiert seit 26 Jahren Präsident Alexander Lukaschenko. Er will sich am Sonntag wiederwählen lassen. Das wird ihm - Wahlmanipulation eingeschlossen - wohl gelingen. Doch im Land formiert sich eine Opposition, die es so bislang nicht gab: Angeführt wird sie von drei Frauen, die neu sind in der Politik. Von Thielko Grieß www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Angst vor dem Staat - Wie schwarze Menschen Rassismus bei der Polizei erleben
Nach dem Tod von George Floyd in den USA kam es auch in Deutschland zu heftigen Protesten. Denn von Rassismus betroffene Menschen haben oft das Gefühl: Sicherheitskräfte und Polizeibeamte sind eine Bedrohung für ihr Leben. Doch lässt sich dieses Gefühl belegen? Von Paul Hildebrandt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Angst vor dem Staat - Wie schwarze Menschen Rassismus bei der Polizei erleben
Nach dem Tod von George Floyd in den USA, kam es auch in Deutschland zu heftigen Protesten. Denn von Rassismus betroffene Menschen haben oft das Gefühl: Sicherheitskräfte und Polizeibeamte sind eine Bedrohung für ihr Leben. Doch lässt sich dieses Gefühl belegen? Von Paul Hildebrandt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Geldpolitik - Die Bundesbank und ihr Verhältnis zur EZB
Im Streit um die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank spielt die Bundesbank eine wichtige Rolle. Sie ist an die Beschlüsse des Eurosystems gebunden. Ob sie aber immer dazu verpflichtet ist, zog eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht in Zweifel. Wie ist das Verhältnis der beiden Banken? Von Brigitte Scholtes www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...



Apotheken in der Krise - Zwischen Corona-Management und Nachwuchssorgen
In der Corona-Pandemie sind Apotheken vor Ort eine wichtige Anlaufstelle. Durch Onlinehandel, Landflucht und Nachwuchssorgen geraten sie jedoch immer stärker unter Druck. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will deshalb mit seinem "Vor-Ort-Apotheken-Gesetz" helfen. Doch auf EU-Ebene gibt es Widerstand. Von Birgit Augustin www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Goutte d’Or - Das afrikanische Viertel von Paris
Lange galt Goutte d’Or als Schmuddelviertel der französischen Hauptstadt. Doch mittlerweile erliegen immer mehr Pariserinnen und Pariser dem Charme des vorwiegend afrikanisch geprägten Einwandererviertels mit seinem Mix an Kulturen. Die Probleme von Goutte d'Or jedoch bleiben. Von Sabine Wachs und Martin Bohne www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Ausbildungsmarkt - Corona und Azubis - alles auf den Kopf gestellt
Anfang August startet traditionellerweise das neue Ausbildungsjahr. Aber in diesem Sommer ist alles anders und für so manchen Azubi platzen Träume. Denn durch die Corona-Pandemie ist der Weg zum Ausbildungsvertrag schwieriger geworden. Politik und Wirtschaft wollen gegensteuern. Von Armin Himmelrath www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


60. Geburtstag der OPEC - Coronakrise bringt Ölmarkt in Aufruhr
Erst ein beispielloser Börsenabsturz, dann eine beispiellose Rettungsaktion: Die Wirtschaftskrise infolge der COVID-19-Pandemie überschattet das Jubiläumsjahr der Organisation erdölexportierender Länder. Sie wird im September 60 Jahre alt. Markiert die Krise den Anfang vom Ende des Ölzeitalters? Von Andrea Rehmsmeier www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Italien und Libyen - Kompliziertes Erbe der Kolonialzeit
Italien hat ein besonderes Interesse an Libyen. Denn zwischen Rom und Tripolis gibt seit dem Ende der Mussolini-Diktatur gute Beziehungen. Allerdings hat Italien durch seine Abkehr von der offiziellen Regierung Libyens an Glaubwürdigkeit verloren – in das Vakuum ist ein anderer gestoßen. Von Aureliana Sorrento www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Asylreform in Europa - Neue Hoffnung und alte Rezepte
Die Aufnahme von Geflüchteten ist seit langem ein Streitthema in der Europäischen Union. Dadurch werden auch in Deutschland aufnahmewillige Bundesländer wie Berlin ausgebremst. Eine Lösung könnte sein, nicht mehr vergeblich alle Staaten in die Pflicht zu nehmen. Von Benjamin Dierks www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Schätze am Meeresgrund - Ist Tiefseebergbau die Zukunft?
Weltweit bereiten sich Firmen darauf vor, in bisher unberührte Regionen der Ozeane vorzustoßen. Sie wollen in der Tiefsee Manganknollen vom Meeresgrund ernten. Doch Umweltschützer und Wissenschaftler schlagen Alarm: Der Schaden für die Ökosysteme der Meere wäre irreparabel. Von Marten Hahn www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Zum Tode von Hans-Jochen Vogel - Vorwärts mit Opfermut
Vater der Olympischen Spiele 1972 in München, Bundesminister und SPD-Chef: Hans-Jochen Vogel gab sich in seiner politischen Laufbahn effizient und pedantisch - und übernahm dabei Aufgaben, bei denen er nur verlieren konnte. Er starb im Alter von 94 Jahren. Von Norbert Seitz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Adlige Angelegenheit - Warum die Hohenzollern Entschädigung fordern
Gleichheit vor dem Gesetz gelte auch für Adelige, argumentiert das Haus Hohenzollern. Georg Friedrich Prinz von Preußen fordert Entschädigung für Enteignung unter sowjetischer Besatzung. Historiker diskutieren, ob die Voraussetzungen gegeben sind und auch viele Juristen sind mit dem Streit befasst. Von Otto Langels www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Inflation, Hunger und Staatskrise - Der Libanon vor dem Kollaps
Der Libanon steckt in der größten Wirtschafts- und Schuldenkrise seiner Geschichte. Machtkämpfe in der politischen Führung des Landes erschweren die Suche nach Lösungen. Derweil wird es für die Bevölkerung immer schwieriger, sich zu versorgen. Von Julia Neumann www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Gas-Streit im Mittelmeer - Vermittler dringend gesucht
Die östlichen Mittelmeeranrainer streiten um Gasvorkommen, um Hoheitsgebiete und um politische Bündnisse. Die Gefahr einer militärischen Eskalation wächst. Denn eine Lösung der verschiedenen Konflikte ist bisher nicht in Sicht. Und die Staaten schlagen auf den Konfliktfeldern Pflöcke ein. Von Thomas Seibert www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Schlachthöfe in Europa - Billiges Fleisch, unhaltbare Zustände
Die erschreckend großen Zahlen der COVID-19-Fälle in Schlachthöfen haben ein Schlaglicht auf die prekären Zustände dort geworfen. Begonnen hat die systematische Ausbeutung von Arbeitsmigranten in deutschen Fleischfabriken - und sie hat sich in weiten Teilen Europas ausgebreitet. Von Alois Berger www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Ukraine ein Jahr nach Parlamentswahl - Stockende Reformen und äußere Gefahren
Nach der Wahl von Wolodymyr Selenskyj zum Präsidenten der Ukraine setzten auch bei der Parlamentswahl viele große Hoffnung in seine neue Partei "Diener des Volkes". Doch einigen der neugewählten Parlamentarier fehlt es offenbar an Expertise. Nach einem guten Start ist die Euphorie verflogen. Von Peter Sawicki www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Protokoll eines Anschlags - Mutmaßlicher Halle-Attentäter Stephan B. vor Gericht
Oktober 2019: Am höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, scheitert ein Attentäter daran, in die Synagoge von Halle einzudringen. Danach tötete er zwei Passanten. Nun steht er vor Gericht. Wie konnte es zu dem Anschlag kommen konnte und was sind die Lehren der Tat? Von Niklas Ottersbach www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Braunkohlekraftwerke im Abschiedsmodus - Wie der Kohleausstieg gelingen soll
Die Verhandlungen um den Kohleausstieg zogen sich über Jahre. Nun steht der Fahrplan bis zum endgültigen Ausstieg 2038 fest: Ende des Jahres wird im rheinischen Braunkohlerevier das erste Kraftwerk abgeschaltet. Die Braunkohleregionen werden sich verändern müssen - in West und Ost. Von Bastian Brandau und Moritz Küpper www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Stadtentwicklung - Wie die Corona-Pandemie unsere Städte verändert
Plötzlich entstanden Pop-up-Radwege, der Autoverkehr wurde eingeschränkt und das öffentliche Leben in den Städten verlagerte sich in die Parks. Was die Corona-Pandemie für Stadtentwicklung und Architektur bedeuten könnte, zeichnet sich schon jetzt ab. Ob die Veränderungen von Dauer sind, muss sich noch zeigen. Von Mathias von Lieben www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona in Brasilien - Ein Populist stürzt sein Land ins Verderben
Fast 80.000 Tote bis Mitte Juli, Massengräber im Amazonasgebiet: Weltweit ist Brasilien nach den USA am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen. Armut und strukturelle Probleme ebneten dem Virus den Weg. Doch vor allem erweist sich die Verharmlosungspolitik von Präsident Jair Bolsonaro als fatal. Von Ivo Marusczyk www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Seit 20 Jahren Präsident von Syrien - Assads tödliche Machtgier
Am 17. Juli 2000 trat Baschar al-Assad sein Amt als Präsident Syriens an. 20 Jahre später liegt das Land in Trümmern. Jeder zweite Syrer ist auf der Flucht, Hunderttausende verloren ihr Leben. Einen Plan für den Wiederaufbau gibt es nicht - und Assad kann seine Macht weiter ausbauen. Von Carsten Kühntopp www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Erdogan und die Medien - Kritik am Präsidenten nur noch im Netz
Journalisten in der Türkei leben gefährlich. Wer sich der Zensur widersetzt, muss mit Gefängnis rechnen. Während die traditionellen Medien zunehmend unter Druck geraten, verlagert sich die Kritik an Erdogan in die sozialen Medien. Und auch die will der Präsident seiner Kontrolle unterwerfen. Von Susanne Güsten www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Rechtsextremismus im KSK - Eine Bundeswehr-Einheit auf Bewährung
Immer wieder gab es Berichte über rechtsextreme Vorfälle im Kommando Spezialkräfte. Jetzt wird gegen 20 KSK-Soldaten ermittelt. Noch besteht die befristete Chance, sich von innen heraus neu aufzustellen. Ansonsten, so Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer, könnte der Verband aufgelöst werden. Von Marcus Pindur www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Macron unter Druck - Frankreichs Herausforderungen nach Corona
Den Höhepunkt der Corona-Pandemie hat Frankreich überstanden. Aber dem Land droht eine Rezession und die Zustimmungswerte für Präsident Macron fallen. Viel Zeit, sein Land aus der Krise zu führen, hat er nicht mehr. Für den schweren Weg hofft der Präsident auch auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft. von Jürgen König www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Genozid von Srebrenica - Brisante Fragen auch nach 25 Jahren ungeklärt
Das Massaker an den bosnischen Muslimen gilt als das größte Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Europa seit 1945. In nur vier Tagen wurden mehr als 8.000 Männer und Jungen ermordet. 25 Jahre nach Srebrenica stellen Hinterbliebene weiter Fragen zur Rolle der internationalen Gemeinschaft. Von Dirk Auer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Der Fall Wirecard - Multiples "Organversagen" von Kontrollen und Aufsichten
Mit Wirecard ist erstmals ein Dax-Konzern in die Insolvenz gerutscht. Während die Justiz ermittelt und Anleger ihre Verluste beklagen, läuft die Debatte, wieso Hinweisen auf mögliche Luftbuchungen nicht nachgegangen wurde - und welche Lehren aus dem Fall zu ziehen sind. Von Mischa Erhardt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Die Zukunft des Frackings - Die USA, das Öl und der Traum von der Energieautonomie
Zu Jahresbeginn war Odessa in West-Texas noch eine Boomtown, dank üppiger Ölvorkommen und der umstrittenen Fracking-Technologie. Der Ölpreisverfall und COVID-19 haben das Leben weitgehend zum Stillstand gebracht. Doch die Stadt arbeitet bereits an einem Comeback. Von Katja Ridderbusch www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Hamburg und seine Islamisten-Szene - Überwachen und überzeugen gegen die Radikalisierung
Seit Jahren wächst die islamistische Szene in Hamburg. Die Zahlen von Salafisten und Jihadisten steigen. Sie treffen sich in Cafés und Restaurants, sammeln Spenden für ihre Sache, veranstalten Demonstrationen. Der Verfassungsschutz versucht, die Szene im Blick zu behalten. Von Axel Schröder www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona in Lateinamerika - Ein Virus, das alle Probleme vergrößert
Lateinamerika ist das neue Epizentrum der Coronavirus-Pandemie. Die Zahl der Fälle steigt dort derzeit am schnellsten. Wie stark einzelne Länder betroffen sind, hängt auch von der Bedeutung der informellen Arbeit ab - denn wer von der Hand in den Mund lebt, kann keine Quarantäne einhalten. Von Victoria Eglau www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Coronakrise - Die Sorgen der Landwirte und Erntehelfer in Nord-Spanien
Durch die Corona-Pandemie mangelt es den spanischen Landwirten an Arbeitskräften, denn viele Arbeitsmigranten durften nicht einreisen. Die kleinen Obstbauern fürchten, dass die Krise ihre Lage im Konkurrenzkampf gegen die großen Agrar-Investoren noch verschlechtert. Von Hans-Günter Kellner www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Schwieriges Recycling - Wie die Textilindustrie ihr Müllproblem lösen könnte
Billig hergestellt, kurz getragen, oft kaum recyclebar – sogenannte Fast Fashion sorgt für wachsende Müllberge. Junge Firmen entwickeln Ideen, um Lebensdauer und Ökobilanz der verarbeiteten Stoffe zu verbessern. Von Katja Scherer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Rolle der Jagd - Wie Deutschlands Wäldern zu helfen wäre
Der Staat nimmt viel Geld in die Hand, damit Deutschland wieder mehr klimastabile Mischwälder bekommt. Allerdings lässt eine große Zahl Rehe und Hirsche die jungen Bäume vielerorts nicht weit genug kommen, dass sie robuste Wald-Ökosysteme bilden. Helfen könnte eine veränderte Bejagung. Von Lutz Reidt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Wachsende Armut - Bremen in der Abwärtsspirale
Ein Stadtstaat in chronischer Geldnot: Seit Jahren kämpft Bremen mit der Armut, doch trotz aller Maßnahmen geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Teilweise liegen zwischen den durchschnittlichen Jahreseinkommen je nach Stadtteil mehr als 100.000 Euro. Die Corona-Krise verschärft die Lage. Von Felicitas Boeselager www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Pekings Imperialismus - Der Konflikt im Südchinesischen Meer
Das Südchinesische Meer ist Schauplatz zunehmender internationaler Spannungen: China beansprucht den größten Teil der Region für sich, was in den Anrainerstaaten umstritten ist. Bei dem Konflikt geht es um Fischgründe, Öl- und Gasreserven - und die Kontrolle einer der bedeutendsten Schifffahrtsrouten der Welt. Von Holger Senzel und Steffen Wurzel www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Waldbränden vorbeugen - Der Kampf der Förster und Feuerwehren
In den vergangenen beiden Jahren sind in Deutschland mehr als 5.000 Hektar Wald verbrannt. Das soll nicht wieder passieren – auch dann nicht, wenn die Sommer hierzulande heißer und trockener werden. Förster und Feuerwehren haben Ideen. Von Monika Dittrich www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Drei Jahre Ehe für alle - Viel erreicht - noch viel zu tun
Vor drei Jahren beschloss der Bundestag die "Ehe für alle": Ein Meilenstein in der Emanzipation von Homosexuellen. Gemeinsame Adoptionen von Kindern wurden nun möglich. Lesbische Paare aber erleiden weiterhin Nachteile, wenn sie in einer Ehe Kinder haben und aufziehen möchten. Von Peggy Fiebig www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona und die Frauenförderung - Befällt das Virus auch das Geschlechterverhältnis?
Soziologinnen befürchten, dass es durch Corona zu einem "Rollback" in den Geschlechterverhältnissen kommt. Aktuell wird das zwar statistisch nicht bestätigt, das Konjunkturpaket der Bundesregierung lässt aber Gleichstellungsansätze vermissen - und auf EU-Ebene werden sie sogar zurückgenommen. Von Barbara Schmidt-Mattern www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Auskunfteien in Deutschland - Wie Bonitätsbewertungen unser Leben beeinflussen
Wer eine Wohnung sucht, ein Konto eröffnet oder per Kredit ein Auto kaufen will, hat es schnell mit sogenannten Auskunfteien zu tun. Sie sammeln Informationen über Privatpersonen oder Unternehmen und nehmen eine Risikobewertung vor. Doch die ist umstritten. Von Vivien Leue www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Europa und Exportnation Deutschland - Kritische Blicke auf den "wirtschaftlichen Hegemon"
Im Vergleich zu anderen EU-Mitgliedsstaaten kam Deutschland 2008 gut durch die Finanzkrise. Auch in der Coronakrise wird der Bundesrepublik wohl eine Schlüsselrolle zukommen. Deutschlands Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik sorgt in Europa für alte und neue Konflikte. Von Caspar Dohmen www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

EU-Ratspräsidentschaft - Die Kanzlerin vor Europas Problemen
Für Deutschland und die EU-Ratspräsidentschaft ab dem 1. Juli kommt vieles anders als erwartet. Mit der unvorhergesehenen Coronakrise steht der Wiederaufbau Europas im Vordergrund. Kanzlerin Angela Merkel muss hierfür eine politische Agenda gestalten – für ganz Europa. Von Stephan Detjen und Bettina Klein www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Terrorgefahr - Der schwierige Umgang mit Dschihad-Rückkehrern
Von desillusioniert bis gewaltbereit: Wer etwa vom IS im Irak oder Syrien zurückkehrt, den wollen die Sicherheitsbehörden vom falschen Weg abbringen. Dazu braucht es viel Fingerspitzengefühl mit jenen, die aussteigen wollen – doch daran scheint es bisweilen zu fehlen. Von Joseph Röhmel www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Öffentliche Aufträge - Wie der Staat fair einkaufen will
Polizei-Uniformen, Büromaterial, Spielzeug im Kindergarten: Bund, Länder und Kommunen geben jedes Jahr Milliarden für die sogenannte Beschaffung aus. Doch nach welchen Kriterien soll der Staat einkaufen? Wirtschaftlich soll es sein. Aber auch ökologisch und fair. Von Josephine Schulz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Bahlsen, Flick und Co. - Wie Familienunternehmen NS-Zwangsarbeit aufarbeiten
Viele traditionsreiche Familienunternehmen beschäftigten im nationalsozialistischen Deutschland Zwangsarbeiter. Die Aufarbeitung erfolgt häufig nur auf medialen Druck und dauert bis heute an. In vielen Fällen begann sie erst Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Von Otto Langels www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Sozialpolitik - Corona belebt Debatte um das bedingungslose Grundeinkommen
Eine bedingungslose Existenzsicherung für alle – ohne Anträge, ohne Bedürftigkeitsnachweis. Das fordern 800.000 Menschen in drei Petitionen an den Deutschen Bundestag. Die Coronakrise hat die Debatte neu entfacht, doch die Vorschläge sind so unterschiedlich wie umstritten.   Von Gunnar Köhne www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Nahostkonflikt - Israels Annexionspläne im Westjordanland
Israel will ab Juli Teile des Westjordanlandes zu seinem Staatsgebiet erklären. Das sieht auch Donald Trumps sogenannter Friedensplan für den Nahen Osten vor. Nicht nur die dort lebenden Palästinenser sind entsetzt – auch international stößt das Vorhaben auf Kritik. Von Tim Aßmann und Benjamin Hammer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Nukleare Teilhabe - Taugen Atomwaffen noch als Abschreckung?
SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine Debatte um die sogenannte nukleare Teilhabe der NATO entfacht: Er möchte, dass in Deutschland keine Atomwaffen mehr stationiert werden. Doch viele halten das wegen der russischen Politik für dringend notwendig. Von Marcus Pindur www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


EU-Finanzverhandlungen - Wie sich die Europäische Union aus der Coronakrise retten will
Am Freitag pokern und feilschen die EU-Staats- und Regierungschefs per Videokonferenz um 1,85 Billionen Euro. Streit ist vorprogrammiert: Wer bekommt wie viel von den Coronahilfen? Als Zuschuss oder als Kredit? Und auch beim EU-Haushalt haben sich die Länder zuletzt nicht einigen können. Von Peter Kapern, Clemens Verenkotte und Christoph Schäfer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

100 Tage Corona-Pandemie - Die WHO in der Kritik - zu Recht?
100 Tage nach der offiziellen Erklärung der Corona-Pandemie stehen die WHO und ihr Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus in der Kritik. Ihnen wird ein zu enges Verhältnis zu China vorgeworfen. Von all seinen Mitgliedsstaaten unterstützt nur einer die finanziell latent unterversorgte WHO großzügig - eben China. Von Marc Engelhardt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Paradigmenwechsel in der Entwicklungspolitik - Weg mit der Gießkanne
Deutschland will in der Entwicklungspolitik künftig stärker auf Wirksamkeit achten und mit weniger Partnerländern arbeiten. Diese sollen dafür mehr in die Pflicht genommen werden, etwa gute Regierungsführung nachzuweisen. Manche loben das neue Streben nach Effizienz. Andere sehen Eigennutz am Werk. Von Dunja Sadaqi und Frank Capellan www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


AKP verliert an Ansehen - Vom Scheitern des politischen Islams in der Türkei
Die AKP brachte den politischen Islam in der Türkei an die Regierungsmacht. Doch von der anfänglichen Begeisterung ihrer Anhänger ist nicht viel übrig geblieben. Weil immer mehr Menschen unzufrieden sind mit dem autoritären Regierungsstil von Staatspräsident Recep Erdogan, wächst der Widerwille gegen Religion und Partei. Von Susanne Güsten www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Teilen mit Abstand - Sharing Economy in der Coronakrise
Die Ökonomie des Teilens boomte - dann kam die Coronavirus-Pandemie. Kommerzielle Sharingfirmen wie Airbnb erleiden Gewinneinbrüche. Doch für kleinere, lokale Sharing-Anbieter kann die Krise auch eine Chance sein. Von Sonja Ernst www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Zum 100. Todestag Max Webers - Der Jahrhundertsoziologe und die Politik
Welche Formen der politischen Herrschaft gibt es? Wie hängen religiöse Ethik und wirtschaftliches Handeln zusammen? Das Werk des Soziologen Max Weber ist auch hundert Jahre nach seinem Tod aktuell und relevant. Seine Theorien werden besonders dann aufgegriffen, wenn sich Gesellschaften in Umbrüchen befinden. Von Norbert Seitz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Energiewende - Das Projekt grüner Wasserstoff nimmt Fahrt auf
Der Energieträger Wasserstoff ist ein dringend benötigter Pfeiler, um die Energiewende voranzutreiben und das Pariser Klimaschutzabkommen zu erreichen. Nicht zuletzt könnte sich Wasserstoff als Segen für die deutsche Wirtschaft erweisen - wenn er durch erneuerbare Energien gewonnen wird. Von Alexander Budde und Barbara Schmidt-Mattern www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Regional und saisonal - Wie sich Lebensmittelversorgung durch Corona verändert
Die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig die heimische Produktion von Lebensmitteln sein kann - die Nachfrage nach regionalen Produkten steigt. Experten bezweifeln jedoch, dass dieser Trend anhält. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner warnt sogar vor "Konsumnationalismus". Von Jantje Hannover www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Wildtierhandel - Gefahren für Mensch und Tier
Der Handel mit wilden Tieren ist ein Milliardengeschäft. Exoten werden als Haustiere gehalten, als Lebensmittel verzehrt oder für Medikamente genutzt. Nicht nur Artenschützer kritisieren diesen oft illegalen Handel. Denn er stellt eine Gefahr für den Menschen dar – wie die Corona-Pandemie beweist. Von Andrea Rehmsmeier www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

70 Jahre ARD - Eine Gemeinschaft ringt um ihre Zukunft
Im Juni 1950 wurde die "Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands" beschlossen - der Aufbau eines bundesweiten Fernsehprogramms. Was die ARD künftig sein soll und wie teuer sie sein darf, ist heute Gegenstand politischer Diskussionen. Von Daniel Bouhs und Marcus Heumann www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona: Erkenntnisse einer Krise - Nicht die Stunde der europäischen Rechten
Die Grenzen zu, die Kinder zu Hause bei den Frauen. Überspitzt gesagt kam der Lockdown den Träumen der europäischen Rechten sehr nahe. Profitiert haben Salvini, Le Pen, Kickl und Co. davon bisher nicht. Das dürfte auch an ihrem wankelmütigen Corona-Kurs liegen. Von Norbert Mappes-Niediek www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Corona: Erkenntnisse einer Krise - Sehnsucht Tourismus
Kaum eine Branche wurde von der Coronakrise so hart getroffen wie der Tourismus: Experten rechnen mit einem Einbruch des weltweiten Geschäfts um 70 Prozent. Wer weiterhin mit Touristen Geld verdienen will, muss sich etwas einfallen lassen. Andere sind froh, dass die Urlauber derzeit wegbleiben. Von Benjamin Dierks www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona: Erkenntnisse einer Krise - Die Welt in Unordnung
Um den Multilateralismus, also die regelbasierte Zusammenarbeit von Staaten, stand es schon vor der Corona-Pandemie schlecht. Vor allem die USA und China machen lieber ihre eigene Politik. Die Corona-Krise verschärft diese Situation noch. Für die Europäische Union könnte das eine Chance sein. Von Klaus Remme www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona: Erkenntnisse einer Krise - Spaltpilz Massenarbeitslosigkeit
Die Corona-Pandemie ist ein Schock für die Wirtschaft: Wochenlang standen Fabriken still, Restaurants und Geschäfte waren geschlossen. Das milliardenschwere Konjunkturpaket der Koalition soll nun den Konsum anregen und den Arbeitsmarkt beleben. Experten fürchten dennoch eine politische Spaltung - in ganz Europa. Von Katja Scherer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Corona: Erkenntnisse einer Krise - Afrikas Gesundheitsnöte
Die Corona-Pandemie hat Afrika erst spät erreicht. Trotzdem ist die Angst vor einer weiträumigen Ausbreitung groß. Das liegt auch daran, dass die meisten der 54 Staaten Gesundheitssysteme haben, die schon unter normalen Umständen am Rande des Zusammenbruchs stehen. Von Bettina Rühl und Marc Engelhardt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona: Erkenntnisse einer Krise - Lehren für Medizin und Pflege in Deutschland
Das deutsche Gesundheitssystem hat sich in der Coronakrise relativ gut bewährt. Ein Grund dafür ist, dass die Intensivmedizin solide ausgestattet ist, denn sie bringt den Krankenhäusern viel Geld. Diese Stärke ist jedoch auch eine der Schwächen des Systems - und das ist nicht die einzige. Von Birgit Augustin www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Arbeiten in der Cloud - Der Boom der digitalen Dienste
Immer mehr Dienste und Daten werden in der sogenannten Cloud zentral gespeichert. Den Markt dominieren US-amerikanische Anbieter. Mit Gaia-X will die Bundesregierung deshalb ein europäisches Angebot starten - in wenigen Tagen wird das technische Konzept erwartet. Von Katharina Peetz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Parlamentswahl in Syrien - Nur scheinbar Alternativen zu Assad
Mitten im Bürgerkrieg sollen die Menschen in Syrien ein neues Parlament wählen. Machthaber Baschar al-Assad will demonstrieren, dass sie dabei tatsächlich eine Wahl hätten. Doch die wählbare Opposition bietet keine Alternativen und die Machtstrukturen der Familie Assad sind ohnehin nicht abwählbar. Von Marc Thörner www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Berliner Flughäfen - Leiser Abschied in Tegel, später Start beim BER
Der neue Berliner Flughafen BER hat als Skandal-Baustelle Schlagzeilen gemacht. Am 31. Oktober soll er mit acht Jahren Verspätung in Betrieb gehen. Daran gekoppelt ist die Schließung des Flughafens in Tegel – durch die Coronakrise könnte sie vorgezogen werden. Von Claudia van Laak www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Notstandsgesetze vor 52 Jahren - Alte Debatte mit Relevanz
Wie stark dürfen Regierungen durchgreifen? Diese Frage wurde im Frühjahr immer wieder gestellt, als Bund und Länder das öffentliche Leben weitgehend herunterfuhren, um das Coronavirus zu bekämpfen. Vor 52 Jahren - bei Einführung der Notstandsgesetze - wurde diese Debatte schon einmal heftig geführt. Von Norbert Seitz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Online statt Spielautomat - Verbotenes Glücksspiel in Zeiten von Corona
Gezockt und gewettet wird immer - auch und vielleicht gerade in Zeiten von Corona. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung beobachtet eine Zunahme von illegaler Werbung für Online-Glücksspiele - und kritisiert, dass die Werberegeln nächstes Jahr noch gelockert werden sollen. Von Tonia Koch www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

60 Jahre Türkei-Putsch - Erdogan und der Grund für seine Angst vor einem neuen Putsch
In der Türkei ist Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan so mächtig wie kaum ein anderer Politiker vor ihm. Dennoch warnt er vor neuen Putschversuchen. Dabei verweist er oft auf den Sturz des damaligen Ministerpräsidenten Adnan Menderes vor 60 Jahren – der wurde danach hingerichtet. Von Susanne Güsten und Thomas Seibert www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Zyklon und Corona-Pandemie - Doppelte Bürde für Bangladesch
Erst das Coronavirus, dann der zerstörerische Zyklon - in Bangladesch droht eine humanitäre Katastrophe. Die Enge in den Rohingya-Flüchtlingslagern erschwert die Bekämpfung der Pandemie. Die Sorge vor einem sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen wächst. Von Bernd Musch-Borowska www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Rot-Rot-Grün oder Opposition - Die Linkspartei in der Selbstfindungs-Schleife
Bessere Bezahlung für die Pflege, Abkehr von der Schwarzen Null: Corona hat die Themen der Linkspartei nach vorn gerückt, teils hat die Große Koalition sie sogar übernommen. Dennoch profitiert die Linke nicht davon. Schuld daran ist nicht nur der anhaltende Personalstreit. Von Mathias von Lieben und Johannes Kuhn www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Cybergrooming - Online-Chats und -Spiele als Einfallstor für sexuellen Missbrauch
In der Quarantäne verbringen viele Kinder mehr Zeit vor Handys und Konsolen. Das macht sie zum leichten Ziel für Cybergrooming in sozialen Netzwerken und Online-Spielen. Bislang ist der sexuelle Missbrauch im Netz schwer zu erfassen und zu bekämpfen - nun wird eine Gesetzesreform angestrebt. Von Timo Stukenberg www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Südwestafrika - Angolas Hoffnungen auf Reformen
Die Corona-Pandemie trifft Angola schwer - und lässt viele Probleme des afrikanischen Landes schärfer hervortreten: schlechte Wasserversorgung, niedriger Bildungsstand, Arbeitslosigkeit, Korruption, Abhängigkeit von Rohölexporten. Die Hoffnung auf einen Wandel ist groß - erste Anzeichen dafür gibt es. Von Leonie March www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Viren stoppen, Daten schützen - Warum Deutschland noch keine Corona-App hat
Deutschland hat noch immer keine Corona-Warn-App, mit der unwissentliche Kontakte zu Infizierten nachverfolgt werden könnten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte ein solches Instrument längst angekündigt. Doch es gibt viele Hindernisse. Von Johannes Kuhn www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Finanzierungsreform - Neue Pläne für das Ende der Staatsleistungen an die Kirchen
Über eine halbe Milliarde Euro bekommen die Kirchen in Deutschland jährlich zusätzlich zu den Kirchensteuern. Diese sogenannten Staatsleistungen sind ein Ersatz für Enteignungen zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Jetzt legt die Opposition im Bundestag dazu einen neuen Vorschlag vor. Von Rainer Brandes www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Die Kleine Anfrage im Bundestag - Neugierige Abgeordnete, genervte Regierende
Es ist ein wichtiges Kontrollinstrument im Bundestag: die Kleine Anfrage. Besonders viele kritische Fragen an die Bundesregierung gibt es in dieser Legislaturperiode. Die Regierung bat darum, ihre Zahl einzuschränken. Doch gerade die Opposition will sich ihr Fragerecht nicht nehmen lassen. Von Benjamin Dierks www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


COVID-19 im Sahel - Terror und Pandemie
Die Staaten im westafrikanischen Sahel gehören zu den ärmsten der Welt, sie kämpfen mit Dürren, Überschwemmungen und einer schwierigen Sicherheitslage. Durch die Corona-Pandemie verschärft sich die Lage nun weiter. Vor allem Extremisten könnten von der Krise profitieren. Von Marc Engelhardt und Bettina Rühl www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Kommunen in der Coronakrise - Ungebremst ins Defizit
Die Corona-Pandemie stellt die Kommunen vor Herausforderungen. Der Bundesfinanzminister plant nun, sie mit 57 Milliarden Euro zu entlasten. Das lässt Bürgermeister und Kämmerer von Mülheim an der Ruhr bis Reutlingen hoffen. Doch der Altschuldenplan könnte zum Zankapfel in der Koalition werden. Von Uschi Götz, Theo Geers und Moritz Küpper www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Migrantenparteien- und Initiativen - Der Kampf für die Vielfalt politischer Perspektiven
Fast jeder vierte Bundesbürger hat eine Zuwanderungsgeschichte. In der Politik wird diese Realität aber kaum abgebildet: Gerade einmal acht Prozent der Abgeordneten im Bundestag haben einen sogenannten Migrationshintergrund. Inner- und außerparteiliche Initiativen versuchen das zu ändern. Von Luise Sammann www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Das Kruzifix-Urteil - Wenn der Staat Religion und Freiheit vereinbaren muss
Vor 25 Jahren urteilte das Bundesverfassungsgericht, es dürfe keine Pflicht zur Aufhängung von Kruzifixen in Klassenräumen geben. Das Urteil löste besonders in Bayern größte Wut aus. Und auch heute noch wird das Verhältnis von Staat und Religion immer wieder kontrovers diskutiert. Von Norbert Seitz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

EZB-Urteil des Verfassungsgerichts - Ein Erdbeben, ausgelöst in Karlsruhe
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank hat Schockwellen ausgelöst, die noch lange spürbar sein werden. Während das Urteil unter Ökonomen umstritten ist, kämpft die EU bereits gegen seine politischen Folgen an. Von Caspar Dohmen und Peter Kapern www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Bewältigung der Coronakrise - Italiens Not und Europas Geld
"Erst starben die Menschen, jetzt stirbt die Wirtschaft": So hört man es aus Italien. Dort hoffen Regierung und Bürger auf europäische Solidarität und milliardenschwere Hilfszahlungen. Die Rechtspopulisten aber haben in der Krise eine eigene Agenda. Von Kirstin Hausen und Brigitte Scholtes www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Juristische Aufarbeitung des Krieges - Wie das Haager Tribunal im Kosovo gesehen wird
20 Jahre nach dem Kosovokrieg soll ein Sondergericht in Den Haag Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufklären. Die Frage, welche Angehörigen der kosovarischen Befreiungsarmee UCK angeklagt werden, ist Zündstoff im Kosovo. Zeugen werden eingeschüchtert. Von Andrea Beer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Arbeitsbedingungen in der Coronakrise - Wenn der Job zur Gefahr wird
Wer im Homeoffice arbeitet, kann soziale Kontakte vermeiden und das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus verringern. Auf dem Bau, den Feldern und in Krankenhäusern aber ist das unmöglich. Die migrantische Bevölkerung und Frauen trifft das besonders. Von Jennifer Stange und Nina Scholz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Gleichberechtigung im Beruf - Was Frauenquoten für Männer bedeuten
In der Bundesregierung bahnt sich ein Streit um Frauenquoten an. Die Debatte wird dabei oft hitzig geführt, manche Fragen bleiben allerdings auf der Strecke. Was bedeuten Frauenquoten eigentlich für Männer? Und sind sie überhaupt das beste Mittel, um Gleichberechtigung zu fördern? Von Katja Scherer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Corona-Pandemie in Osteuropa - Quarantäne, politisches Kalkül und Misstrauen
Unter dem Druck der Corona-Pandemie verändern sich die Gesellschaften in Osteuropa: In Georgien sind politische Lager ungewöhnlich geeint. In Belarus und Russland zweifeln Menschen Fallzahlen, Krisenmanagement und ihre Regierungen an. Die langfristigen Auswirkungen des Virus sind noch nicht absehbar. Von Thomas Franke www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Alten- und Krankenpflege - Das Ringen um bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne
Anerkennung, Applaus und Aussicht auf einen steuerfreien Bonus: Die Arbeit von Pflegekräften wird in der Coronakrise hoch geschätzt. Der Job gilt in Krisenzeiten sogar als systemrelevant. Das könnte bei den aktuellen Verhandlungen um Tariflöhne helfen. Aber der Weg zu einer besseren Bezahlung ist schwierig. Von Katrin Sanders www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Polens Präsidentschaftswahl - Streit um die Wahlverschiebung
Millionen Polen verfolgten im TV die Debatte der Kandidaten kurz vor der Präsidentschaftswahl. Neben dem amtierenden Präsidenten Andrzej Duda haben drei Kandidaten und eine Kandidatin eine reale Chance. Und dann wurde die Wahl wegen der Coronakrise abgesagt - die Art der Entscheidung sorgt für Kritik. Von Florian Kellermann www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

75 Jahre Kapitulation des NS-Regimes - Der Mythos der „Stunde Null"
8. Mai 1945, Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa, Ende des NS-Regimes, Stunde Null: Eine ungeheure Chance für Deutschland, sich aus der Schuld der Vergangenheit zu lösen. Doch es vergingen Jahrzehnte, bis sich das Land wirklich mit den Verstrickungen des Nationalsozialismus auseinandersetzte. Von Otto Langels www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Deutscher Bundestag - Schwierige Selbstbehauptung in Coronazeiten
Im März gelang ein nie dagewesener Kraftakt. Der Bundestag stellte in Rekordzeit die Weichen für den Umgang mit der Coronapandemie. Jetzt versucht das Parlament den Weg zurück in eine Art Normalität. Unter erschwerten Bedingungen, denn es bleiben nicht nur Stühle frei. Von Gudula Geuther www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Landwirte ohne Land - Steigende Bodenpreise bringen Bauern in Bedrängnis
Die steigenden Preise für Ackerland sind für viele Landwirte ein enormes Problem. Nur wenige können sich noch Boden für Anbau und Viehzucht leisten. Stattdessen erwerben kaufkräftige Investoren die Flächen - und profitieren dabei auch von Gesetzeslücken. Von Katharina Hamberger und Jantje Hannover www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

VW-Dieselskandal   - Hoffnung auf Klarheit vor Gericht
2015 wurde bekannt, dass Volkswagen in Diesel-Modellen illegale Abschalteinrichtungen installiert hatte. Der Wolfsburger Konzern musste daraufhin weltweit mehr als elf Millionen Autos zurückrufen. Vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe beginnt jetzt die juristische Aufarbeitung des Dieselskandals. Von Dietrich Mohaupt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Hamburg und die Coronakrise - Verwaltung im Coronamodus
Hilfsgelder für Unternehmen, Kontaktnachverfolgung von Infizierten, Schulunterricht aus dem Wohnzimmer: Die Coronakrise stellt die Hamburger Verwaltung vor enorme Herausforderungen. Im Eiltempo und per Videokonferenz werden täglich Lösungen erarbeitet und dabei alte Behördenstrukturen auf den Kopf gestellt. Von Axel Schröder www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Geschichte auf dem Prüfstand - Debatte über historische Namen im Stadtraum
Militaristische Tradition, Kolonialgeschichte, männliche Dominanz: In vielen Städten kämpfen Initiativen dafür, Straßen und Plätze umzubenennen. Was steckt dahinter: die Vision vom politisch korrekten Stadtraum oder - wie von Kritikern moniert - eine wachsende Geschichtsvergessenheit? Von Sebastian Engelbrecht www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Konfliktlinien auf Zypern - Warten auf Wiedervereinigung oder endgültige Teilung
Die Coronakrise verstärkt auf Zypern die Teilung. Die Checkpoints wurden geschlossen, sodass auch in der Hauptstadt Nikosia niemand mehr auf die jeweils andere Seite kommt. Zudem sind die Wahlen im Norden verschoben. Die könnten entscheiden, ob es eine endgültige Teilung oder eine Wiedervereinigung gibt. Von Manfred Götzke und Christian Buttkereit www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Vorgeschichte der DDR - Die Ankunft der Gruppe Ulbricht im Nachkriegs-Berlin
Am Tag von Hitlers Suizid betrat der spätere DDR-Staatsratsvorsitzende Walter Ulbricht nach Jahren des Moskauer Exils wieder Berliner Boden. Abordnungen wie die "Gruppe Ulbricht" sollten das öffentliche Leben wieder in Gang setzen. Daheimgebliebene Genossen beäugten die Stalinisten aus Moskau skeptisch. Von Marcus Heumann www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Anklage im Fall Walter Lübcke - Vorwurf: Mord aus rechtsextremistischen Motiven
Elf Monate nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke erhebt die Bundesanwaltschaft Anklage. Juristisch wie politisch weist der Fall weit über sich hinaus. Weitere dem Angeklagten E. zugeschriebene Taten und Verbindungen zum NSU-Komplex werden Hessens Richter und Politiker noch länger beschäftigen. Von Ludger Fittkau www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

AfD in der Coronakrise - Abgeschlagen, aber angriffslustig
Krisen sind die Stunden der Exekutive, Oppositionsparteien haben es schwer. Das bekommt auch die AfD zu spüren, deren Umfragewerte in Bund und Ländern sinken. Doch in der Partei hofft man darauf, am Ende von der Coronakrise zu profitieren. Von Nadine Lindner, Henry Bernhard und Moritz Küpper www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Italien - Blinde Stellen in der Faschismus-Aufarbeitung
Als Partisanen Benito Mussolini 1945 hinrichteten, hat Italien gleichzeitig mit seiner Vergangenheit abgerechnet. Trotzdem wurde der italienische Faschismus im Land institutionell kaum aufgearbeitet – mit politischen Folgen bis heute.  Von Christoph Schäfer www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Autobranche in Coronazeiten - Zum Umbruch kommt die Krise
Die Corona-Pandemie hat die deutsche Automobilindustrie schwer getroffen. Die Produktion stand wochenlang still, Lieferketten sind zusammengebrochen – und wer will mitten in der Krise schon ein Auto kaufen? Die Hersteller hoffen nun, dass der Staat ihnen wieder auf die Beine hilft. Von Silke Hahne www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Strombranche in Coronazeiten - Vorbereitet für den Ernstfall
Privathaushalte, Supermärkte, Krankenhäuser: In Krisenzeiten ist die Stromversorgung in diesen Bereichen wichtig. Die Energiebranche ist darauf vorbereitet und übt regelmäßig den Notfall. Das zahlt sich aktuell aus. Von Dagmar Röhrlich www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Zum Tod von Norbert Blüm - Blüm - das soziale Gewissen der CDU
"Die Rente ist sicher", dieser Satz wurde zum Markenzeichen von Norbert Blüm. Er war Dauerminister unter Helmut Kohl und das soziale Gewissen der CDU. Nun ist der langjährige frühere Sozial- und Arbeitsminister im Alter von 84 Jahren in Bonn gestorben. Von Norbert Seitz www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Green Deal und Corona - Was die grüne Wirtschaft von den Coronahilfen hat
Derzeit werden milliardenschwere Finanzpakete geschnürt, um der Wirtschaft in der Coronakrise zu helfen. Könnten die Hilfen an ökologisch sinnvolle Bedingungen geknüpft werden? Umweltschützer fürchten, dass es allein um Arbeitsplätze geht – und nicht um Klimaziele oder Nachhaltigkeit. Von Caspar Dohmen www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Zehn Jahre Griechenland-Hilfen - Coronavirus gefährdet den Aufschwung
In der Schuldenkrise bat Griechenland Europa im April 2010 um Hilfe. Es folgten Kredite und harte Sparmaßnahmen für das Land, dann zeichnete sich ein Aufschwung ab. Doch nun trifft die Coronakrise den wichtigen Tourismussektor besonders hart - mit unabsehbaren Folgen für die griechische Wirtschaft. Von Thomas Bormann www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Staatsfolter in Syrien - Assads Folterknechte vor deutschem Gericht
Verfolgung, Folter, Mord: Syrische Oppositionelle und Menschenrechtsaktivisten erheben schwere Vorwürfe gegen Syriens Präsidenten Baschar al-Assad. Nun stehen zwei syrische Ex-Geheimdienstfunktionäre in Koblenz vor Gericht - im weltweit ersten Verfahren gegen Mitglieder des Regimes. Von Kristin Helberg www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Staatsfolter in Syrien - Assads Handlanger vor deutschem Gericht
Verfolgung, Folter, Mord: Syrische Oppositionelle und Menschenrechtsaktivisten erheben schwere Vorwürfe gegen Syriens Präsidenten Baschar al-Assad. Nun stehen zwei syrische Ex-Geheimdienstfunktionäre in Koblenz vor Gericht - im weltweit ersten Verfahren gegen Mitglieder des Regimes. Von Kristin Helberg www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Verfassungsänderungen in Russland - Der Plan des Autokraten
Russlands Präsident Putin hatte im Januar schon alles eingefädelt, um seine Machtposition zu sichern. Per Verfassungsänderung will er nach 2024 erneut zur Wahl antreten. Nun musste er wegen der Coronakrise das dafür notwendige Referendum verschieben - doch sein Plan bleibt vom Virus unberührt. Von Thielko Grieß www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Türkei - Ankaras Rüstungsambitionen
Die Türkei entwickelt sich gerade zum rüstungstechnischen Selbstversorger - mit Erfolg. Türkische Drohnen werden im Ausland gelobt. Statt von anderen abhängig zu sein, will Ankara sich selbst zum Rüstungsexporteur machen. Und mit militärischer Schlagkraft seinen Status als Regionalmacht ausbauen. Von Thomas Seibert www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Zum 150. Geburtstag Lenins - Das Ende eines Mythos
Wladimir Iljitsch Lenin war Marxist, Revolutionär, Gründer der Sowjetunion. Und noch heute ist sein Leichnam in Moskau aufgebahrt. Er ist in Russland ein Mythos - allerdings einer, der zerfällt. Eine Bestandsaufnahme zu Lenins 150. Geburtstag am 22. April. Von Gesine Dornblüth www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Falschmeldungen zu COVID-19 - Der Boom der Corona-Verschwörungstheorien
Fake News, Verschwörungstheorien und Desinformationskampagnen haben in der Coronakrise Konjunktur. Mal werden chinesische Labore, mal US-Forscher für den Ausbruch verantwortlich gemacht. Ein Grund für die Verbreitung: der Kontrollverlust durch das Virus, sagen Experten. Von Axel Schröder www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Großbritannien - Kampf gegen Coronavirus: Too little, too late?
Die konservative Regierung Großbritanniens hat nur zögerlich auf das Coronavirus reagiert. Inzwischen steht das öffentliche Leben im Land weitgehend still, aber die Fallzahlen steigen weiter. Und das nationale Gesundheitssystem steht kurz vor dem Zusammenbruch. Von Sandra Pfister www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Großbritannien - Kampf gegen Coronavirus: Too little, too late?
Die konservative Regierung Großbritanniens hat nur zögerlich auf das Coronavirus reagiert. Inzwischen steht das öffentliche Leben im Land weitgehend still, aber die Fallzahlen steigen weiter. Und das nationale Gesundheitssystem steht kurz vor dem Zusammenbruch. Von Sandra Pfister www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Åland setzt auf Erneuerbare Energien - Das Ökostrom-Archipel
Auf Åland wird getestet, wie ein Energiesystem aussehen könnte, das ohne fossile Energieträger auskommt. Die autonome Region in Finnland wurde wegen seiner Größe und den Wetterverhältnissen für das Projekt ausgewählt. Und wegen des politischen Systems. Von Wolfgang Landmesser www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...


Grenzen der Globalisierung - Wie die Coronakrise die Weltwirtschaft verändert
Wohlstand, Jobs und Wertschöpfung: Viele Länder haben in den letzten Jahrzehnten von der Globalisierung profitiert. Aber der Protektionismus nimmt zu und viele Staaten stellen in der Coronakrise ihr eigenes Wohlergehen in den Vordergrund. Hat die Globalisierung ausgedient? Von Brigitte Scholtes www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...

Kongo - Ebola-Krise ist noch nicht vorbei
Der weltweit zweitschwerste Ebola-Ausbruch im Kongo gilt als weitgehend besiegt. Im betroffenen Konfliktgebiet mussten Mediziner nicht nur gegen die Krankheit kämpfen, sondern auch gegen bewaffnete Rebellen, Vorurteile der Bevölkerung und eigene Fehler. Der hart errungene Erfolg steht auf der Kippe. Von Bettina Rühl und Marc Engelhardt www.deutschlandfunk.de, Hintergrund Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei...